Frühstücks Smoothie

5 3 votes
Article Rating

Wenn es morgens schnell gehen muss.

Ein Frühstücks Smoothie ist so ziemlich das bequemste „Gericht“ (können wir es überhaupt so nennen?), dass mir einfällt. Wenige Zutaten erfüllen hier ihren Zweck, die Zubereitung geht einfach und von selbst – solange man einen Mixer hat. Für mich sind besonders Frühstücks Smoothies eine tolle Sache, wenn es am Morgen schnell aber trotzdem gesund sein soll.

Es gibt tausende Möglichkeiten Smoothies zuzubereiten, passend zu allen Varianten und Ernährungsphilosophien. Zutaten können unkompliziert durch persönliche Alternativen oder Lieblinge ersetzt werden. Was Smoothies sonst noch so können, schauen wir uns jetzt mal etwas genauer an.

Selbst gemachte Frühstücks Smoothies. Vorteile auf einem Blick.

Du kannst in deinen Zutaten frei variieren, je nachdem was für dich lecker, süß, frisch, cremig und fruchtig ist. Ganz nach deinem Geschmack sind hier deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Hauptzutaten sind Obst und Gemüse, ebenso Wasser, Milch oder Pflanzendrinks. Außerdem finden auch Haferflocken, Samen, Nüsse darin toll Platz. Allesamt sind es echte, unverarbeitete Lebensmittel, die von der Industrie weder durch die Zugabe von Zucker, Fett noch anderen Zutaten weiter verarbeitet wurden. Hier habe ich schon einmal einen Smoothie gesundheitlich wertvoll gepimpt: Anti-Erkältungs-Smoothie mit Hagebuttenpulver.

Super finden in Smoothies auch in Vergessenheit geratenes Obst und Gemüse Platz, anstatt es zu entsorgen. Ein welker Salat oder eine braune Banane taugen immer noch als Zutaten für diesen gesunden Snack.

Smoothie von oben

Gibt es auch einen Haken?

Natürlich! Wie bei fast jedem Thema, gibt es auch wenn es um Smoothies geht, einige Dinge, die wir beachten sollten.

Nicht nur schnell zubereitet, sondern auch schnell verzehrt – So einen Frühstücks Smoothie kann man schon recht schnell mal wegtrinken. So schnell, dass man ihn kaum als Mahlzeit wahrnimmt. Auch das Kauen entfällt und die Sättigungssignale im Gehirn warten vergebens auf ein Zeichen. Was hilft? In erster Linie natürlich Zeit lassen. Die Mahlzeit bewusst wahrnehmen, keine Schlucke und möglichst wenig Ablenkung.

Ein Smoothie ist kein Durstlöscher, sondern meist eher eine vollwertige Mahlzeit – das sollte uns bewusst sein. Denn klar, wir nehmen in dieser Form viel mehr von den Zutaten zu uns, als wir im Ganzen auf einmal essen würden. Die Kaloriendichte liegt somit deutlich über einem herkömmlichen Getränk.

Frühstücks Smoothie

So gehts gesund:

Selbstgemacht! Wenn schon, denn schon. Nur wer selbst den Mixer füllt, hat alle Zutaten unter Kontrolle und kann Zucker und Zusätze vermeiden.

Grüner! Durch Zugabe von grünem Gemüse, sind unsere Smoothies nicht nur weniger süß, sondern liefern gleichzeitig auch noch wertvolle Inhaltstoffe.

Länger satt! Versuche Lebensmittel zu Verwenden, die gesunde Fette oder Ballaststoffe liefern – wie Haferflocken, Avocado, Nüsse… Somit kann aus einem Smoothie eine vollwertige Mahlzeit werden, die auch wirklich lange satt hält.

Frühstücks Smoothie

Zubereitungszeit 5 Min.
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 25 g Haferflocken ggf. glutenfrei
  • 250 ml Buttermilch vegan: 100ml Pflanzendrink, 150g pflanzlicher Joghurt
  • 1 Banane
  • 1 TL Leinsamen

Anleitungen
 

  • Haferflocken,Buttermilch, Banane, Leinsamen in einen Mixer geben und auf höchster Stufe 1Minute cremig pürieren.
  • In einGlas umfüllen, mit Eiswürfeln gekühlt genießen

Notizen

Ist dir die Konsistenz zu dickflüssig, kannst du einfach mit etwas Milch/Pflanzendrick oder Wasser dazugeben und einmal gut durchrühren.
5 3 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments