Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig

5 2 votes
Article Rating

Flammkuchen oder auch: Backen ist Liebe – auch im Sommer.

Ich liebe Flammkuchen, jedoch war es gefühlt noch nie so heiß wie jetzt. Völlig egal wie leidenschaftlich gern ich auch backe, die Motivation, bei den Temperaturen den Ofen anzuheizen, hält sich doch ein wenig in Grenzen. Geht nicht nur mir so oder?!

Aber Backen ist Liebe, zumindest für mich. Und schaue ich genauer hin, dann taucht die Frage auf… Wieso bei einer Leidenschaft auf den Pause Knopf drücken, nur weil einem vielleicht dabei etwas heiß werden könnte? Das schlechte Gewissen machte sich breit und ziemlich schnell hieß es für mich: Auf die Plätze, fertig, backen!

Flammkuchen mit Käse und Honig

Der Star unter den herzhaften Kuchen.

Besonders im Sommer ist Flammkuchen von keiner Speisekarte wegzudenken – super lecker, aber dabei nicht zu mächtig. Für mich lässt ein richtig guter Flammkuchen sogar Pizza ziemlich alt aussehen. Ganz klassisch läuft er uns ja meist als „Elsässer Art“ mit Schicken und Zwiebeln über den weg. Aber wer denkt, dass das schon alles ist, irrt sich gewaltig. Flammkuchen ist genauso vielfältig in Teig und Belag interpretierbar, wie passend zu einem kühlen Glas Weißwein in der Sonne.

Flammkuchen auf Holzbrett

Ziegenkäse trifft Honig.

Klingt zunähst ungewöhnlich, ich gebe es zu. Jedoch… Wenn du es dir einmal richtig durch den Kopf gehen lässt, dann denke doch einfach mal an knusprig gebackenen Boden, die zarte Würze des Käses und die milde Süße von Honig! Überzeugt?

Ziegenkäse spaltet die Geschmäcker, ich weiß. Wer sich (noch) nicht ran traut, muss nicht auf diese tolle Kombination verzichten. Mit Weichkäse (gibts auch als Rolle) schmeckt es etwas milder und macht genauso glücklich.

Lass es dir gut schmecken und als kleiner Tipp zum Schluss: Am allerbesten genießt sich der Flammkuchen im Sonnenschein und mit lieber Gesellschaft.

Psssst: Dieses Rezept ist mein Beitrag zum Austria Food Blog Award in der Kategorie „Backen ist Liebe“.

Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig

Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

Für den Teig

  • 30 g Öl Ich nehme gern Rapsöl
  • 230 g Dinkelmehl Typ 630
  • 120 g Wasser
  • 1/2 TL Salz

Für den Belag

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 200 g Creme Leicht alternativ: Creme Fraiche
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Rolle Ziegenkäse (ca. 100g, alternativ Weichkäse)
  • 1 rote Zwiebel
  • 3-4 TL flüssiger Honig

Anleitungen
 

Für den Teig

  • Alle Zutaten mit Hilfe einer Küchenmaschine oder den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.
  • Auf die Größe eines Backbleches ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Für den Belag

  • Knoblauch und Rosmarin fein hacken, mit Crème fraîche, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Diese Mischung auf den Teig streichen. Ca. 15 Minuten bei 250 Grad im vorgeheizten Backofen backen und anschließend, am besten heiß genießen.
  • Die Zwiebel und den Käse in feine Ringe/Scheiben schneiden und darauf verteilen.
  • Den Honig darüber träufeln.
  • Ca. 15 Minuten bei 250 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen backen und anschließend, am besten heiß genießen.
5 2 votes
Article Rating
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments