Curry Dattel Dip

5 1 vote
Article Rating

Curry Dattel Dip als perfekter Begleiter für Rohkost.

Dips sind die Krönung einer jeden Rohkostplatte. Gerade die kleinen Schälchen mit cremig würzigen Inhalt setzen die Versuchung doch noch einmal zuzugreifen und mit einem Stückchen Gemüse zu probieren. Dieser Curry Dattel Dip verleiht eine tolle süß-würzige Note, die einfach unbeschreiblich lecker ist. Leicht orientalisch süßlich, Suchtpotential ist vorprogrammiert.

Curry Dattel Dip

Gerade bei Gästen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Gemüsesticks und Dips einfach immer gehen und dann sogar die Gemüsemuffel gern zugreifen. Meist schon vor dem eigentlichen Essen ist alles aufgegessen und der Streit um die letzten Reste entbrannt.

Jedoch muss der Dip nicht nur für Gäste sein, er eignet sich auch mit Gemüse als gesünderer Fernsehsnack oder als Brotaufstrich auf selbstgebackenen Brötchen, wie meinen Käse Scones. Im Kühlschrank aufbewahrt hält er sich einige Tage.

Suchst du noch weitere Ideen für Dips? Dann versuche doch einmal diesen Zwiebeldip, auch super lecker. Suchtpotential zum Dippen!

Nun, lass es dir schmecken und vergiss nicht, auch deinen Lieben eine kleine Kostprobe aufzugeben. 🙂

Rezept drucken
Curry Dattel Dip
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Zutaten
  • 150 g entsteinte Datteln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Frischkäse natur
  • 200 g Schmand
  • 2 1/2 TL Curry
  • 1/2 TL Salz
  • gemahlener Pfeffer nach Bedarf
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Zutaten
  • 150 g entsteinte Datteln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Frischkäse natur
  • 200 g Schmand
  • 2 1/2 TL Curry
  • 1/2 TL Salz
  • gemahlener Pfeffer nach Bedarf
Anleitungen
  1. Dattel und Knoblauch in einem Hochleistungsmixer auf höchster Stufe zerkleinern. (Ohne Mixer: Die Datteln mit einem Messer ganz klein hacken oder vorher einen Tag in Wasser einweichen, abgießen und mit den Pürierstab vorsichtig pürieren.)
  2. Die übrigen Zutaten mit in den Mixer geben und verrühren lassen. (Ohne Mixer: Per Hand verrühren oder auch hier den Pürierstab nehmen.)
  3. Abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und genießen.
5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments