Vegane Schoko-Nuss-Creme

Kleine Geschenke aus der Küche erhalten die Freundschaft – Vegane Schoko-Nuss-Creme.

Ganz ehrlich… Wie knapp vor Weihnachten hattest du in diesem Jahr alle Geschenke beisammen? Bist du eher gut organisiert und vorbereitet oder erledigst du deine Besorgungen eher auf den letzten Drücker?

Schoko-Nuss-Creme

In diesem Jahr habe ich mich bewusst dafür entschieden, deutlich weniger Masse an Geschenken zu besorgen, sondern habe das ganze Jahr über bewusst gezielte Ideen gesammelt und notiert, von denen ich mir dachte, dass sie für jeden eben genau das richtige sind.

Schoko-Nuss-Creme von obene

Selbst – und mit Liebe gemacht.

Ich persönlich mag es total etwas selbst gemachtes zu bekommen. Es kommt so wundervoll von Herzen, sei es selbst gekocht, selbst gebacken, selbst gebastelt, selbst geschrieben oder, wie von meiner wunderbaren Cousine, selbst genäht. Wenn jemand sich tatsächlich die Zeit nimmt, etwas nur für dich zu machen, ganz einzigartig, dann lässt sich diese Geste mit keinem Wert messen.

Geschenke aus der Küche

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Was verschenken?

Seit einigen Jahren schon, spiele ich recht ausdauernd im Team „Geschenke aus der Küche“. Ursprünglich aus der Not gewachsen, anderen eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen zu wollen aber so völlig ahnungslos zu sein, was man denn nun wieder kaufen könnte.

Schoko-Nuss-Creme

Und natürlich gibt es auch genau die Menschen, von denen man weiß, dass sie eigentlich alles haben, was sie brauchen. Genau so entstand damals die Idee, etwas zu zaubern, was von Herzen kommt und gleichzeitig unsagbar lecker ist. Wer freut sich denn nicht darüber? Seither habe ich zahlreiche Gelees, Liköre, Brote, Granolas oder Gebäck verschenkt. Oder auch Herzhaftes wie: Tomaten-Rosmarin-Butter. Jedes Jahr muss es etwas neues sein.

Cremig

Vegane Schoko-Nuss-Creme – Mag jeder, oder?

Die vegane Schoko-Nuss-Creme habe ich an Nikolaus verschenkt. Deswegen sind die Fotos auch noch weihnachtlich angehaucht, das Rezept aber funktioniert das ganze Jahr und schmeckt in jeder Jahreszeit super.

Schon seit längerer Zeit suche ich nach einer gesunden Alternative zu den handelsüblichen Schoko-Nuss-Cremes. Ich gestehe, natürlich sind sie lecker, wenn auch oftmals viel zu süß. Bisher habe ich leider keine finden können, die mich sowohl vom Geschmack als auch den Inhaltsstoffen überzeugt.

Schoko-Nuss-Creme

Einfach selbst gemacht?

Hier wurde es richtig knifflig. Ich habe tatsächlich einige Varianten durch probiert: Mit Avocado und Banane, Kakaopulver oder Chiasamen… Zwar alles irgendwie ok aber mehr auch nicht… Letztlich bin ich zurück zum Ursprung, zu Schokolade und Nüssen, damit es cremig wird, kommt noch Kokosmilch dazu.

Haselnüsse

Klingt komisch? Vielleicht. Aber richtig lecker ist es trotzdem…

Rezept drucken
Vegane Schoko-Nuss-Creme
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
kleine Gläser
Zutaten
  • 75 g dunkle Schokolade
  • 75 g Kokosmilch
  • 30 ml Ahornsirup
  • 30 g Haselnussmus
  • 40 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
kleine Gläser
Zutaten
  • 75 g dunkle Schokolade
  • 75 g Kokosmilch
  • 30 ml Ahornsirup
  • 30 g Haselnussmus
  • 40 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
Anleitungen
  1. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Danach die Hitze wegnehmen aber die Schüssel über dem Wasserbad lassen.
  2. Die restlichen Zutaten dazugeben und schön verrühren bis sich alles verbunden hat.
  3. Alles in ein hohes Gefäß geben, um es mit einem Pürierstab kurz zu pürieren bis sich eine geschmeidige Masse ergibt.
  4. Masse in Gläser füllen und im Kühlschrank kalt stellen.
  5. Hübsch zurecht machen und verschenken... 🙂 Oder einfach selbst genießen.
Rezept Hinweise

Für ganz besondere Süßschnäbel: Einen Teil der dunklen Schokolade durch Vollmilch ersetzen. 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar