Kräutertage | Tag 4 | Möhren-Muffins mit Anisstreuseln

Elena von La Crema Patisserie trifft den Anis.

Als talentierte Bäckerin präsentiert Elena himmlische Kreationen auf ihrem Blog. La Crema Patisserie bietet eine tolle Sammlung an süßen Leckereien, von Muffins über Torten hin zu Pancakes oder Keksen. Die Rezepte entwickelt Elena meist Abends nach einem langen Arbeits- oder Unitag in ihrer Berliner Wohnung.

Die Studentin betrachtet das Backen als Meditation. Das ihre ausgefallenen, süßen Werke dabei in einer winzigen 4-Quadratmeter-Küche entstehen, kann ich fast gar nicht glauben. Ihr gesammeltes Wissen teilt Elena in einem Verzeichnis über Backtechniken auf Ihrem Blog – die beeindruckende Sammlung findest du hierBacktechniken von A-Z. Wie ich, legt sie beim Kochen und Backen in erster Linie Wert auf qualitativ hochwertige Produkte und natürliche Lebensmittel, frei von Zusatz- oder Aromastoffen. Es freut mich daher besonders, dass sie sich bereit erklärt hat, ein Rezept zu unserem Event beizusteuern. 

Vorhang auf für den Anis.  

Anis, die Heilpflanze des Jahres 2014, ist vor allem als Gewürz in der Weihnachtsbäckerei bekannt. Auf Grund seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten lohnt es sicher aber ihn auch außerhalb der Winterzeit aus dem Gewürzregal zu holen. 

Im Handel erhält man die aromatischen, ovalen Samen getrocknet – entweder ganz oder gemahlen. Mit etwas Pflegeaufwand und Aufmerksamkeit lassen sich aber auch Anis Pflanzen im heimischen Garten anbauen. Dabei ist ein warmer, sonniger und windgeschützter Standort mit einem nährstoffreichen und durchlässigen Boden von Vorteil. Ab Mai ist die Aussaat im Freien möglich und schon im September können die Stiele abgeschnitten und kopfüber getrocknet werden. 

Gut getrocknet und in Vorratsdosen behalten die Samen etwa 3 Jahre ihr Aroma und können direkt zur Aussaat im nächsten Gartenjahr genutzt werden. Häufiges Jäten und intensive Pflege lohnen sich, denn Anis wirkt unter anderem antibakteriell, schleimlösend, krampflösend und entspannend. In der Naturheilkunde wird er deswegen bei Bronchitis, Husten, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Verdauungsproblemen eingesetzt. 

Da Anis üblicher Weise zu Heilzwecken meist als Tee eingenommen wird, ist es höchste Zeit dieses verstaubte Image abzulegen und dafür hat sich Elena als Patin so richtig ins Zeug gelegt. Und diese tollen Muffins eignen sich auch toll für die Osterzeit. 

Hier geht es direkt zum Rezept…

Morgen nimmt uns die liebe Katrin mit in Ihre Fernwehküche und verzaubert mit mediterranen Charme die Petersilie.

Alle Teilnehmer und Rezepte in der Übersicht gibt es hier…

Und was meinst du?

Geteilte Freude ist doppelte Freude! Gefällt dir mein Beitrag, dann freue ich mich, wenn du ihn auch mit deinen Freunden über die Social Media Buttons teilen möchtest.

Gern kannst du mir auch einen Kommentar hinterlassen oder aber ein Feedback senden, wenn du das Rezept einmal ausprobiert hast. Ich freue mich sehr darauf von dir zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Kräutertage | Tag 4 | Möhren-Muffins mit Anisstreuseln"

avatar
neuste älteste beste Bewertung
Elena
Gast

Liebe Juliane,
vielen Dank für diesen netten Vorstellungstext und dass ich bei deinem tollen Kräuter-Event dabei sein durfte! Es hat riesigen Spaß gemacht, das Rezept zu entwickeln und zu fotografieren. Ich freue mich auf die nächsten Tage mit noch mehr leckeren Kräuterrezepten.
Liebste Grüße,
Elena