Herbstliches Porridge

Mit einem warmen Frühstück in den Tag starten.

Noch vor einigen Jahren war ich ein richtiger Frühstücksmuffel. Aufstehen kurz vor knapp, schnell unter die Dusche, Anziehen, Make Up, Autoschlüssel schnappen und aus dem Haus flitzen. Später gab es den ersten Kaffee im Büro und noch später irgendeinen schnellen Snack für zwischendurch, natürlich vor dem PC.

Frühstück war bis dato für mich eher ein Wochenendphänomen. Eine schlechte Angewohnheit, die mich nun fast ein bißchen gruselt. Heute frühstücke ich ausgesprochen gern. Es ist für mich eine wichtige Mahlzeit, die den Start in den Tag darstellt. Auch wenn es bedeutet, einige Minuten mehr in der morgendlichen Routine einzuplanen, so ist es nicht nur die Nahrungsaufnahme an sich die das allemal wert ist.

Am Meisten gefällt mir daran, dass ich diese Zeit jetzt wirklich bewusst als kleine Ruhepause genieße. Unter der Woche frühstücke ich mit meiner Tochter allein und wir beide sitzen an unserem Esstisch zusammen. Sie mag es, lacht und interessiert sich für alles was sich auf dem Teller finden lässt. Ich nutze die Zeit gern um den Tag zu planen und ihr zu berichten, was wir heute vorhaben. In diesen Minuten halte ich inne, genieße und sortiere meine Gedanken und Pläne. Für mich ein absolut wertvoller Teil des Morgens, auf den ich nicht verzichten möchte.

Meine Tochter ist mein morgendlicher Wecker im süßen Miniformat, der immer funktioniert. Doch erst neulich hatten wir  tatsächlich an einem Mittwoch verschlafen und die Zeit war knapp, um noch pünktlich beim Schwimmkurs zu sein. Also alles im Eiltempo, Snack für die Kleine, Kaffee im Auto für mich. Wir standen rechtzeitig am Beckenrand. Ich jedoch nicht nur hungrig, sondern auch leicht zerstreut mit dem Gefühl etwas vergessen zuhaben und nicht bereit zu sein. Ein eindeutiger Beweis für mich, dass mein Tag anders starten muss und wie wichtig die kleinen Genussoasen im Alltag sind.

Am Wochenende kommen wir morgens alle am großen Tisch zusammen und dann fällt das Frühstück auch mal opulenter aus, mit frischgebackenen Brötchen oder Pancakes. Einen Einblick mit passendem Rezept gibt es bald für euch. Heute aber möchte ich euch ein unkompliziertes und schnell zubereitetes Frühstück vorstellen, das nicht nur frisch vom Herd in dieser ungemütlichen Jahreszeit von innen wärmt, sondern auch mit Haferflocken viele wichtige Vital- und Nährstoffe liefert.

Hafer ist quasi der Superstar unter den Getreidesorten und liefert im Vergleich deutlich höhere Mengen an Eiweiß, Kalzium und Mineralstoffen wie Eisen und Zink. Bei uns kommt Hafer überwiegend in Flocken zum Einsatz aber auch diese besitzen die Nährstoffe aus dem vollen Korn und liefern reichlich Ballaststoffe. Als großartige Biotinquelle versorgt dieses Getreide auch unsere Haare und sorgt für schöne Haut.

In der Küche sind Haferflocken für mich vor allem auch praktisch, da sie eine wahnsinnig kurze Koch- oder Quelldauer benötigen, super sättigen und sich flexibel für Backwaren oder Porridge einsetzen lassen. Durch verschiedene Zubereitungen und Zutaten werden sie nie langweilig. Eines meines liebsten Porridges im Herbst steht ruckzuck auf dem Tisch. Ich möchte es heute teilen und auch dir einen kleinen Genussmoment am Morgen schenken.

Rezept drucken
Herbstliches Porridge
Herbstobst trifft auf die nussige Note von Ahornsirup. Zusammen mit Haferflocken und Zimt ein leckeres Frühstückchen. Die Mandeln sorgen für etwas Crunch und liefern wertvolle essentielle Fettsäuren.
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 60 g Haferflocken glutenfrei
  • 400 ml Milch vegan: Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Mandeln
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 60 g Haferflocken glutenfrei
  • 400 ml Milch vegan: Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Mandeln
Anleitungen
  1. Apfel und Birne waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Obst mit dem Ahornsirup in einem Topf geben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten dünsten. Dabei umrühren nicht vergessen.
  3. Haferflocken zugeben, mit der Milch aufgießen und den Zimt unterrühren. Jetzt alles auf kleiner Flamme 3 Minuten köcheln lassen.
  4. Topf vom Herd nehmen und das Porridge bei geschlossenem Deckel weitere 5 Minuten ausquellen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Mandeln grob hacken.
  6. Das Porridge in geeignete Schlüsselchen geben, mit den gehackten Mandeln bestreuen und noch warm genießen.

Und was meinst du?

Geteilte Freude ist doppelte Freude! Gefällt dir mein Beitrag, dann freue ich mich, wenn du ihn auch mit deinen Freunden über die Social Media Buttons teilen möchtest.

Gern kannst du mir auch einen Kommentar hinterlassen oder aber ein Feedback senden, wenn du das Rezept einmal ausprobiert hast. Ich freue mich sehr darauf von dir zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Herbstliches Porridge"

avatar
neuste älteste beste Bewertung
Olivia
Gast

Ich mag Porridge total gerne, besonders in der kalten Jahreszeit ist es genau das Richtige, in den Tag zu starten.