Haselnussspätzle mit Kasslerbraten

Ein HERZhafter Jahresrückblick.

Nach einer etwas längeren Blog- und Socialmediapause möchte ich mit dir zusammen das Jahr 2017 ausklingen lassen. Die letzte Zeit habe ich vor allem genutzt um die Feiertage intensiv mit meiner Familie zu genießen, Kraft zu tanken, neue Ideen zu sammeln und das nun vergangene Jahr Revue passieren zulassen.

Dabei komme ich nicht umhin in so vielerlei Hinsicht voll Demut und Freude zurück zu blicken. Privat war es ein Jahr voller Bereicherung, Liebe und Dankbarkeit. Ich bin stolz auf die kleinen und großen Meilensteine die wir als Familie gemeinsam gemeistert haben. Trotz Stolpersteine und häufig harter Arbeit haben wir es geschafft unsere Ziele zu erreichen, sind an uns gewachsen und angekommen. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl.

Mit der Gründung von Geschmacksliebe habe ich mir einen eigenen Traum erfüllt und erfreue mich an wachsenden Leserzahlen und dem wahnsinnig liebevollen Feedback, das mich über die letzten Wochen hinweg auf unterschiedlichen Wegen erreicht hat. Jeder Kommentar, jede Nachricht und geteilte Fotos von nachgekochten Rezepten treffen mich mitten ins Herz.

In den letzten Wochen habe ich Brote gebacken wie ein Weltmeister. Es gab kleine private „Bestellungen“ und den ein oder anderen Weihnachtswunsch konnte ich mit diesem kleinen Gruß aus der Küche erfüllen. Sprechen Andere voll Begeisterung über mein Essen, schenken mir Lob und tauschen sich mit ihren Freunden über meinen Blog aus, macht mich das glücklich und schenkt mir wahnsinnig viel Motivation weiter zu machen und meine Küche für dich zu öffnen.

Für das neue Jahr habe für bereits zahlreiche Ideen für Geschmacksliebe gesammelt, starte mit etwas neuen Equipment und plane gerade den Monat Januar. Dabei möchte ich gern meine Leser mit einbeziehen, denn nur durch jeden einzelnen von euch wird mein Blog lebendig. Hast du Wünsche und Anregungen, dann schreib sie mir gern in die Kommentare oder per Mail an post@geschmacksliebe.de. Wünschst du dir ein spezielles Rezept oder ein Gericht mit einer bestimmten Zutat? Dann bitte immer frei heraus damit. Ich freue mich auf zahlreiches Feedback.

Den Abschuss in diesem Jahr legen meine Haselnussspätzle hin. Und da für meine Lieben daheim nichts über ein gutes Stück Fleisch geht, werden sie von Kasslerbraten begleitet. Als Thüringer leben wir recht häufig die gute alte Tradition des klassischen Sonntagsbraten. Aber genauso gut funktionieren die Spätzle auch solo – mit etwas Brokkoli, Tomaten und Parmesan in einer Pfanne geschwenkt zum Beispiel… ein Gedicht!

An diesem Silvesterabend möchte ich mich bei dir mit den besten Wünschen für das Jahr 2018 verabschieden. Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes, glückliches Jahr voll Gesundheit, Frohmut und Harmonie.

Ich freue mich auf viele tolle kulinarische Ausflüge mit dir und sende herzliche Grüße, Juliane

Rezept drucken
Haselnussspätzle mit Kasslerbraten
Lecker nussige Spätzle treffen auf Kasslerbraten mit würziger Soße.
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Spätzle
  • 50 g Dinkelmehl Vollkorn
  • 80 g Dinkelmehl Typ 630
  • 60 g Haselnüsse gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 4 Eier
  • 120 ml Milch
Für den Kasslerbraten
  • 500 g Kassler in Scheiben geschnitten
  • 1 TL Avocadoöl oder ein anderes geschmacksneutrales Öl
  • 70 g saure Gurke
  • 250 g Champignons
  • 2 TL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Weißwein
  • Salz und Pfeffer
Küchenhelfer
  • Spätzlehobel
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Spätzle
  • 50 g Dinkelmehl Vollkorn
  • 80 g Dinkelmehl Typ 630
  • 60 g Haselnüsse gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 4 Eier
  • 120 ml Milch
Für den Kasslerbraten
  • 500 g Kassler in Scheiben geschnitten
  • 1 TL Avocadoöl oder ein anderes geschmacksneutrales Öl
  • 70 g saure Gurke
  • 250 g Champignons
  • 2 TL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Weißwein
  • Salz und Pfeffer
Küchenhelfer
  • Spätzlehobel
Anleitungen
Für den Kasslerbraten
  1. Kasslerscheiben auf jeder Seite mit Senf bestreichen und in einem Bräter im Öl von jeder Seite leicht braun anbraten,
  2. Währenddessen die Gurken in kleine Stücke, die Pilze in feine Scheiben schneiden.
  3. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, Gurken und Pilze im Bratfond anbraten.
  4. Tomatenmark und saure Sahne zugeben und kurz mit schmoren lassen. Mit Wasser und Weißweiß ablöschen. Fleisch zurück in die Pfanne und alles bei kleiner Flamme und geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.
  5. Die Soße vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und etwas Senf abschmecken.
Für die Spätzle
  1. Während das Fleisch schmort die trockenen Zutaten vermischen und anschließend mit Eiern und Milch zu einem leicht elastischen Teig verrühren.
  2. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spätzle durch den Hobel in das kochende Wasser geben.
  3. Schwimmen sie oben, die Spätzle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und noch warm servieren.

Und was meinst du?

Geteilte Freude ist doppelte Freude! Gefällt dir mein Beitrag, dann freue ich mich, wenn du ihn auch mit deinen Freunden über die Social Media Buttons teilen möchtest.

Gern kannst du mir auch einen Kommentar hinterlassen oder aber ein Feedback senden, wenn du das Rezept einmal ausprobiert hast. Ich freue mich sehr darauf von dir zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar