Chili con carne
Chili con carne
Portionen Vorbereitung
3Portionen 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Portionen Vorbereitung
3Portionen 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
  • 2EL Olivenöl
  • 500g HackfleischIch nehme gern Rinderhack.
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika
  • 1Dose Mais
  • 1Dose Kidneybohnen
  • 1Dose gehackte Tomaten
  • 6EL Tomatenmark
  • 1TL Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • 1TL Pfeffer
  • 1TL Birkenzucker
  • 1TL Paprikaedelsüß
  • 2TL Paprikarosenscharf
  • 1-2EL Harissapastenach Schärfegeschmack
  • Chilinach Schärfegeschmack
  • Salznach Bedarf
  • 2EL Kakaower mag… (siehe Rezeptinfo)
  • Saure Sahneals Topping
Anleitungen
  1. Zwiebeln schälen und in kleine Stück schneiden. Knoblauchzehen fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken, Paprika waschen, entkernen und klein schneiden.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten bis es eine schöne braune Farbe bekommt.
  3. Zwiebeln, Knoblauch und Paprika zugeben und kurz mit dünsten. In der Zwischenzeit die Dosen öffnen und in einem Sieb unter fließenden Wasser abspülen.
  4. Die Bohnen, den Mais (mit seinem Saft), die Tomaten und das Tomatenmark in den Topf geben.
  5. Die Tomatendose zur Hälfte mit Wasser füllen und das ebenso unterrühren.
  6. Die Gewürze hinzugeben und das Chili zugedeckt auf kleiner Flamme 20 Minuten schmoren lassen.
  7. Erneut abschmecken und ggf. nachwürzen. Wer mag kann nun den Kakao einrühren.
Rezept Hinweise

Harissapaste ist eine scharfe Würzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Sie sorgt für ein feuriges Aroma. Du findest sie in gut sortierten Supermärkten, Bioläden oder Gewürzmärkten. Hast du keine zur Verfügung, dann kannst du mit den genannten Inhaltsstoffen auch selbst würzen. Dabei vorsichtig rangehen, damit dein Chili nicht zu scharf gerät.

Etwas Kakao im Chili bringt eine leicht süße, schokoladige Note, die den Klassiker ein wenig aufpeppt. Wer keine Lust auf dieses kleine Experiment hat, lässt den Kakao einfach weg und genießt den feurigen Eintopf ganz klassisch.